Pro Juventute Soziale Dienste GmbH

Über Pro Juventute:

Wie wir Kindern und Jugendlichen helfen:

Nicht jedes Kind kann in der eigenen Familie aufwachsen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Körperliche oder psychische Erkrankungen der Eltern, schwere Konflikte in der Familie oder emotionale Vernachlässigung sind nur einige Beispiele.

Vertrauen schaffen und Sicherheit bieten

Wir wissen und verstehen, was die Kinder und Jugendlichen erlebt haben. Darum holen wir sie dort ab und führen sie in ein Leben, das ihnen Sicherheit und Vertrauen bietet. Wir vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und schaffen eine angenehme Lebens- und Wohnatmosphäre, denn das ist die Basis für einen normalen Alltag.

Kinderstimmen:
„Ich fühle mich sicher, wenn ich bei meinen Lieblingsbetreuerinnen bin. Wenn ich Angst habe, bekomme ich Hilfe und Unterstützung.“

„Ich bin viel offener geworden. Da war keiner, der mir Vorhaltungen macht. Ich konnte frei sein – das war für mich ungewohnt am Beginn.“

Verantwortung übertragen und Stärken stärken

Kinder und Jugendliche wollen als eigenständige Personen wahrgenommen werden. Damit bieten wir ihnen eine zusätzliche Beständigkeit und zeigen ihnen, dass sie sich in jeder Situation auf uns verlassen können. Genau das fördern wir. Wir binden sie in Entscheidungen ein und übertragen ihnen Verantwortung – natürlich entsprechend ihrem Alter und ihrer Entwicklung. So können sie sich aktiv in die Wohngemeinschaft einbringen und dabei ihre individuellen Stärken entwickeln. Und auch hier gilt unser Ansatz: weg vom Blick auf die Fehler – hin zur Vertrauensarbeit.

Kinderstimmen:
„Da stehen Leute hinter dir und sagen: Du packst das!“

„Das Forum fand einmal im Monat statt, wo jeder sagen konnte, was einen stört.“

Kompetenzen vermitteln und Beziehungen aufbauen

Das Leben in einem Pro Juventute Kinder- und Jugendwohnhaus bedeutet: Erwachsene BetreuerInnen, Jugendliche und Kinder treffen in einem besonderen Umfeld aufeinander. Der Vorteil: Es fördert das Voneinander-Lernen und ermöglicht eine Gruppenerfahrung. Die Kinder und Jugendlichen können sich an vorgegebenen Strukturen und Abläufen ausrichten und eigene Standpunkte einnehmen. Besonders wichtig ist auch die Arbeit mit den Eltern, denn Eltern bleiben immer Eltern – und damit eine wichtige Quelle. Wir achten darauf, dass diese Quelle – wenn möglich – erreichbar bleibt und nicht versiegt. Außerdem binden wir die Kinder und Jugendlichen in das Gemeindeleben ein und bereiten sie so auch ein Stück auf ihre Zukunft vor.

Kinderstimmen:
„Ich komme mit allen Kindern der WG  recht gut aus. Manchmal bitten mich Kinder um Hilfe – zum Beispiel Fahrrad reparieren, Fernseher einstellen oder bei den Hausübungen – was ich gerne mache. Da fühle ich mich wie ein großer Bruder. Auch ich hole mir gerne Ratschläge und Hilfe von den Betreuern.“

„Ich habe gelernt, dass ich mich entschuldigen kann, wenn ich etwas falsch gemacht habe. Und dass ich probiere, Fehler wiedergutzumachen.“

Entwicklung fördern und Entfaltung ermöglichen

Damit sich Kinder und Jugendliche optimal entwickeln können, müssen ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Dazu zählen unter anderem Bindung, Orientierung und Selbstvertrauen. Wir schaffen diese Voraussetzungen und achten darauf, dass sie ihre Potenziale entfalten können. Außerdem legen wir viel Wert auf die Freizeitgestaltung. Was uns noch wichtig ist? Rituale und Fixpunkte. Damit geben wir den Kindern und Jugendlichen eine Struktur – zum Beispiel durch einen geregelten Freizeit-, Jahres- und Tagesablauf. Das gibt zusätzliche Sicherheit und Orientierung, die gerade in Übergangs- und Umbruchszeiten sehr wichtig sind.

Kinderstimmen:
„Ich bin froh, dass ich bei den Hausübungen Unterstützung von einer eigenen Lernbetreuerin bekomme. Damit kann ich in der Schule gut mitmachen.“

„Skifahren, Wanderwochenende, Schwimmen, eine andere WG  besuchen – gemeinsam dort sein und dann Snowboarden und Skifahren gehen.“

Unsere Haltung

Wir verpflichten uns zur Einhaltung der Kinderrechte. Insbesondere fördern wir Partizipation und Eigenverantwortung, verpflichten uns zur Gewaltfreiheit und nehmen Beschwerden und Kritik ernst.

Pro Juventute finanziert sich über Spenden und öffentliche Gelder. Auch hier spiegelt sich die Sorgfalt und das Verantwortungsbewusstsein der Kinderhilfsorganisation wider: Pro Juventute trägt seit 2002 das österreichische Spendengütesiegel.


Außerdem engagieren wir uns in folgenden Bereichen:  


Pro Juventute Akademie

Wir vermitteln qualitativ hochwertiges Wissen in Seminaren, Workshops, Lehrgängen, Fachtagungen und Symposien für Fachpublikum und für all jene, die sich für pädagogische Themen interessieren.
Ein Schwerpunkt ist die laufende Fortbildung unserer MitarbeiterInnen.

Betreutes Wohnen für Jugendliche

Die Jugendlichen wohnen allein in einer Wohnung, sind aber nicht auf sich allein gestellt. Sozialpädagogisch ausgebildete Fachkräfte begleiten und unterstützen sie dabei.


Mobile Jugendarbeit Klosterneuburg

Wir besuchen Kinder und Jugendliche dort, wo sie sich treffen: auf der Straße, in der Schule oder an öffentlichen Plätzen. Wir reden mit ihnen über Probleme und Sorgen und entwickeln gemeinsam positive Perspektiven und Lösungen.

Familien- und Rechtsberatung

In unserer Beratungseinrichtung in Salzburg bieten wir Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in "stürmischen Zeiten".

Pro Juventute Mobil

Die Familienbetreuung kommt zu jenen Familien nach Hause, die Hilfe brauchen, weil sie sich in einer schwierigen Situation befinden, die sie alleine nicht mehr bewältigen können.

Jobangebote des Unternehmens

  • Top-Job Neu Sozialpädagogische Fachkraft

    Salzburg, Pro Juventute Soziale Dienste GmbH

    Top-Job Neu Sozialpädagogische Fachkraft

    Salzburg, Golling, Pro Juventute Soziale Dienste GmbH

Kontaktdaten

Pro Juventute Soziale Dienste GmbH
5020 Salzburg
Österreich

Firmensitz